FANDOM


Steckbrief
Inuyasha3
Name
Name: Inuyasha
In Kanji: 犬夜叉
In Kana:
Persönliches
Status: Lebendig
Angehörigkeit: Inu Hanyō
Alter: 200 + (Erscheinung 15)
Geschlecht: Männlich
Dorf/Land: Keines
Größe: 167 cm. (5'6)
Gewicht: 65.1 kg (143.6 lbs)
Familie und Begleiter
Familie: Izayoi (Mutter)
Inu no Taishō (Vater)
Sesshōmaru (Halbbruder)
Sesshōmaru´s Mutter (Stiefmutter)
Kagome Higurashi (Ehefrau)
Begleiter: Kagome Higurashi
Sango
Miroku
Shippō
Kirara
OOC Informationen
Erster Auftritt: Manga: Kapitel 1
Anime: Folge 1
Synchronsprecher: Japanisch: Kappei Yamaguchi
Deutsch: Dominik Auer

Inuyasha ist die Titelfigur und einer der wichtigsten Progonisten der Anime Serie und des Mangas InuYasha. Als Sohn einer menschlichen Frau und eines Dämonens, welcher als Inu no Taishō bekannt war, ist Inuyasha ein Hanyō (Halbdämon). Während der mehrmaligen Versuche das Shikon no Tama zu stehlen um ein vollwertiger Dämon werden zu können, wurde er immer wieder von der Priesterin Kikyō besiegt. Eines Tages unterhielten die beiden sich miteinander und entwickelten große Sympathie zueinander, ehe sie sich ineinander verliebten. Doch dieses Glück sollte nicht allzulange halten, wurden die beiden doch von Naraku in eine Falle gelogt und gegeneinander aufgebracht. Im Glauben Inuyasha habe die Miko verletzt versiegelte sie diesen mit letzter Kraft mithilfe eines magischen Pfeiles an einen Baum in einen ewigen Schlaf. 50 Jahre später tauchte plötzlich ihre Wiedergeburt Kagome Higurashi auf und schaffte es irgendwie den Hanyō aus seinem Schlaf zu wecken, nachdem sie beinahe von Lady Tausendfuß verschlungen wurde, überwand sie sich letztlich dazu, den Pfeil, welchen Inuyasha an den Baum bannte, zu lösen.

CharakterBearbeiten

Laut der Autorin des Mangas Rumiko Takahashi ist Inuyashas Charakter zu beginn der Serie, mit dem eines menschlichen 15-jährigen Jungens gleichzusetzen. Er ist dickköpfig, streitet oft mit Kagome und es fällt ihm schwer über seine Gefühle zu sprechen. Darüberhinaus ist er seiner Aussage nach sehr misstrauisch und vertraut niemanden. Zu Beginn der Serie verlor er kein einziges Wort über seine Mutter welche ein Mensch war, doch es zeigte sich schnell nach einem Hinterhalt seines Bruders Sesshōmaru das er diese wohl sehr geliebt haben musste, auch wenn er damals noch sehr jung war, als sie verstarb, der Grund weshalb seine Mutter, Izayoi, verstarb bleibt allerdings bis heute ungeklärt. Im Laufe der Serie erkennt man seinen wahren Charakter: Trotz der Tatsache das er sehr kindisch, dickköpfig, naiv und misstrauisch ist, ist er stets besorgt um seine Freunde. Außerdem verliebt er sich letztlich in das Menschen Mädchen Kagome welche aus dem 20. Jahrhundert kommt. Nachdem seine damalige Freundin Kikyō wiederbelebt wurde, gerriet er in einen Zwiespalt, denn er musste sich nun für eine der beiden entscheiden. Letztendlich entshcied er sich allerdings für Kikyō, auch wenn er Kagome nach wie vor liebte. Nachdem Kikyō letztendlich erneut in den Armen des Hanyōs starb, kam dieser, nachdem sie den hinterhältigen Halbdämonen Naraku besiegt hatten, mit Kagome zusammen. Wann genau das geschah und wie bleibt allerdings umstritten und wurde nicht veröffentlicht.

AussehenBearbeiten

Hanyō-FormBearbeiten

User201558 pic106982 1275876639
Inuyasha ist laut Rumiko Takahashi etwas älter als 200 Jahre. Trotz allem gleicht sein äusserliches Erscheinungsbild dem eines 15-jährigen Jungens. Er hat langes weißes Haar, bernsteinfarbende große Augen und anders als ein Mensch hundeartige Ohren auf dem Kopf welche ebenfalls weiß sind. Durch die Tatsache das er ein Hanyō ist, verfügt auch Inuyasha über ein ausgezeichnetes Geruchs- und Gehörsinn. Außerdem bewegt er je nach Stimmung immer wieder seine Ohren was an das Verhalten eines Hundes erinnert. Er trägt rote Gewände die "Hinezumi" welche einer Legende nach angeblich feuerfest sein sollen, was sie im Anime auch sind. Wir sehen, dass Inuyasha Kleidungsstücke eine Jacke mit "getrennt" Ärmel, kosode (Hemd), Hakama (Hose) an den Knöcheln und Obi (Gürtel) blusig sind.

Menschen-FormBearbeiten

Item-inuyasha-272
Wie alle Hanyōs verwandelt auch Inuyasha sich einmal im Monat zu einen Menschen (Abgesehen von einem Vorfall im Mount Hakurei). Während der Neumond am Himmel steht färbt sich Inuyashas Haar schwarz und seine bernsteinfarbenden Augen braun. Seine Dämonenkräfte verlassen ihn und somit verschwinden auch seine hundeartigen Eigentschaften wie seine Ohren, Zähne, Klauen, sein übernatürliches Geruchs- und Gehörsinn und so weiter. Durch den Verlust seines Yoki ist er auch nicht in der Lage Tessaiga richtig ein setzen zu können. In dieser Nacht müssen seine Freunde ihn beschützen, anders als sonst. Von seinem Geheimniss wissen nur seine Freunde und noch ein paar andere Leute, welche es genau sind ist allerdings unbekannt.

Yōkai-FormBearbeiten

720446320 8eaa5fbc9d
Sofern Inuyashas Leben in Gefahr ist und Tessaiga nicht in Reichweite ist, übernimmt sein Dämonenblut die übermacht und er verwandelt sich in einen Yōkai. Seine Augen werden rot und seine Iriden ganz klein und grünlich. An seinen Wangen bildet sich jeweils ein lilafarbender Dämonenstreifen, so wie seinem restlichen Körper die Striche verlaufen. Sein bereits hundeartiges Gebiss wird größer, so dass seine Reiszähne wenn er den Mund geschlossen hat immer noch zum Vorschein kommt. Das Problem während Inuyasha sich in dieser Lage befindet ist das er sich selbst nicht mehr unter Kontrolle hat und aus Wut handelt. So kann er Freund genauso wenig von Feind unterscheiden und stellt eine Bedrohung für seine Freunde dar.

Gereinigte-FormBearbeiten

Inuyasha26
In einem Kampf vereinigt Inuyasha einen Splitter des Shikon no Tama (Juwel der vier Seelen) mit Tessaiga, um dieses zu stärken. Allerdings geht der Versuch nach hinten los und er verwandelt sich erneut in seine unkontrollierte Yōkai Form. Solange bis Kagome zu ihn läuft, ihn umarmt und ihn einen Kuss gibt. Die böse Energie verschwindet der Inuyasha hat sich wieder unter Kontrolle.

StoryBearbeiten

46c45d96539650 full

Inuyasha als Baby in den Armen seiner Mutter

Inuyasha wird in der Sengoku-Zeit als Sohn des Inu no Taishō (dt. Herr der Hunde) und der Menschenfrau Izayoi geboren. Als Hanyō, eine Art Halbdämon, verachteten ihn die Menschen wie einen Yōkai. Sein Vater kam ums Leben, als er Izayoi nach Inuyashas Geburt vor dem Fürsten Takemaru beschützte. Da sein Halbbruder Sesshōmaru, ein vollwertiger Yōkai, ihn für den Tod des gemeinsamen Vaters verantwortlich machte, entwickelte dieser Verachtung gegenüber Inuyasha, allerdings scheint dies nicht nur der einzige Grund zu sein, denn er verachtete ohnehin Menschen, ein weiterer Grund dürfte auch sein, das Inuyasha vor 50 Jahren während des Krieges gegen die Pantadämonen nicht auftauchte und ihn unterstützte, dies lag allerdings daran, das er zu dieser Zeit, bereits in einen ewigen Schlaf gefallen war. Danach wächst
Inuyasha84

Inuyasha als Kind

Inuyasha bei seiner Mutter und ihrer Familie auf, wird aber wegen seiner Abstammung stets diskriminiert. Nachdem auch seine Mutter starb, musste er alleine zurechtkommen und sich gegen Dämonen behaupten, sodass er gezwungen wurde immer stärker zu werden um überhaupt eine Chance im Leben zu haben. Nach langer Zeit und harten Kämpfen wurde Inuyasha zu einem ausgewachsenen, jungen Mann, der stets auf der Hut war und um sein Leben weiterhin kämpfte. Er wusste, wie man sich nun verhielt oder wie man kämpfte, hatte er sich doch alles selbst beigebracht. Die Jahre vergingen, bis Inuyasha von den Gerüchten um das Shikon no Tama wind bekam und sich dazu entschloss, es der Miko, die damalige Wächterin Kikyō, zu stehlen. Von einem neuen Ziel gepackt reiste Inuyasha umher, suchte nach dem besagten Juwel, um seinem Traum ein wenig näher zu kommen. Schließlich wollte er ein vollwertiger Dämon werden, wie einst sein Vater war. Daraufhin stieß er auf Kikyō, die zur damaligen Zeit den Juwel beschützte. Zuerst waren die Beiden Feinde, denn Inuyasha versuchte auf jede Weise dieses Juwel zu bekommen und Kikyō versuchte das Juwel zu beschützen,
InuYasha und Kikyo 14
sodass sie gezwungen waren gegeneinander zu kämpfen. Doch mit der Zeit begannen die Beiden Gefühle für den jeweils anderen zu entwickeln. Sie kämpften nicht mehr, sondern sie begannen sich zu nähern, bevor sie sich schließlich ineinander verliebten. Ein ganz neues Gefühl für Inuyasha. Schließlich bot Kikyō Inuyasha mithilfe des Juwels an ein Mensch zu werden, um für immer bei ihr zu leben, was Inuyasha natürlich wollte. Doch das sollte niemals passieren, denn Kikyō griff Inuyasha auf dem Weg zu ihrem gemeinsamen Treffpunkt an, so dass Inuyasha wütend wurde und ins Heimatdorf von Kikyou zurückkehrte und das Juwel stahl. Geblendet von seiner Wut wollte er doch wieder ein Dämon werden, woraufhin ihn Kikyō mit ihrer letzten Kraft an einen Baum bannte, wo er schließlich 50 Jahre lang verweilte, unbewusst, da er in einen tiefen Schlaf gesunken war, verstarb die Miko aufgrund der schweren Verletzungen, aber was er auch nicht wusste war, das beide in einen Hinterhalt von Naraku geführt wurden. Nach 50 Jahren wachte Inuyasha jedoch wieder auf, da Kagome, die Wiedergeburt Kikyōs in seine Zeit kam. Sie war auch diejenige, die den magischen Pfeil aus seiner Brust zog, der ihn noch immer bannte. Anfangs hasste Inuyasha Kagome, griff sie einmal an, schließlich sollte sie ja Kikyō sein, war aber auch traurig, da Kikyō nicht mehr lebte. Doch da Keade, die Schwester von Kikyō, Inuyasha eine magische Kette anlegte konnte Kagome ihn mit einem simplen Wort stoppen. Auch war es Kagome, die den Juwel wieder in die Welt brachte, sodass Inuyasha wieder anfangen wollte den Juwel zu stehlen, doch unglücklicherweise zerbrach jenes Schmuckstück bei einem Kampf, sodass die beiden
Inuyasha Kagome why else
gezwungen wurden nun gemeinsam nach den einzelnen Splittern zu suchen. Auf ihrer Reise trafen sie den Fuchsdämon Shippō, der sie nach dem Kampf mit den zwei Donnerbrüdern begleitete. Auch trafen sie bald auf den jungen Mönch Miroku und auf die junge Dämonenjägerin Sango, die Kirara dabei hatte. Doch damit nicht genug. Mit einem Unfall mit einer Dämonin Urasue erwachte Kikyō wieder zum Leben, sodass Inuyasha nun nicht mehr wusste, wen er mehr mochte: Kagome oder Kikyō. Es entstand eine Zwietracht zwischen den Dreien, denn Inuyasha war sehr unschlüssig. Die Reise ging weiter, Inuyasha hatte auch schon längst Tessaiga, ein Schwert seines Vaters, an seiner Seite, weshalb er auch gegen seinen Bruder Sesshōmaru kämpfen musste. Auch fand Inuyasha heraus, dass der Halbdämon Naraku Schuld am Tod Kikyōs war, worauf er sich auch als zweites Ziel neben dem Finden der Juwelensplitter den Tod Narakus gesetzt hatte. Die Kämpfe wurden heftiger und langsam begann Inuyasha ein wenig aufzutauen. Er wurde netter und begann auch teilweise Gefühle für Kagome zu entwickeln, die ihn oft schon in gefährliche Kämpfe verwickelten. Doch Inuyasha ließ sich nicht unterkriegen, immerhin hatte er jetzt seine Freunde an seiner Seite. Aber nicht nur Kōga oder Kagura tauchten in all der Zeit auf, es waren auch ganz andere Wesen im Spiel. Doch seit einiger Zeit kam es immer häufiger zu Kämpfen mit Naraku und Inuyasha. Zu letzt schaffte es Naraku sogar Kikyō anscheinend zu töten, als sie am Berg Hakurei waren. Inuyasha machte sich große Vorwürfe Kikyō nicht beschützt haben zu können, wobei er gar nicht wusste, dass diese überlebte.

Nachdem er sich letztendlich mit Kikyō versöhnte und diese in seinen Armen starb, schaffte er es letztendlich den bösen Halbdämonen Naraku mit vereinter Kraft von Sesshōmaru zu töten. Auch die Beziehung zwischen ihn und seinen Bruder wurde langsam besser, auch wenn sie sich so unhöflich wie möglich gegenüber benahmen und zu Beginn immer wieder kämpften. Sesshōmaru hatte Inuyasha sogar einmal beschützt, aber nicht nur diesen, auch andere, darunter Kagome. Drei Jahre später sah man das er mit Kagome zusammen gekommen war, wie lange sie bereits zusammen waren und wie es dazu kam, bleibt allerdings ungeklärt.

Hundeartige AktionenBearbeiten

Gelegenheit führt Inuyasha im Laufe der Serie und des Mangas Hundeartige Aktionen durch.

Gehen auf allen vierenBearbeiten

Wie man desöffteren in der TV-Serie sieht läuft Inuyasha auf den Händen und Knien um Gerüche ordnen zu können, was Kagome ziemlich verärgert da sie der Meinung ist, dass es zu viel aufsehen erregt.

An den Ohren kratzenBearbeiten

Nur zweimal konnte man sehen wie Inuyasha an irgendeinem Platz saß und sich mit den Füßen an den Ohren kratzte. Dies machte er in Kagomes Epoche in ihrer Schule, ehe sie ihm sagte "Platz" und er demnach runter fiel. Ebenfalls tat er dies als Miroku Mushins Tempel mit seinem schwarzen Loch reinigen wollte, nachdem es sauber war.

ApotierenBearbeiten

Es wurde nur einmal gesehen und wieder einmal für eine Humorvolle Szene. Inuyasha beschwerte sich bei Kagome bei was, ehe sie einen Stock nahm und diesen weg warf. Daraufhin meinte sie "Hols Stöckchen Junge" und Inuyasha stand auf und lief dem Stock hinterher.

KnurrenBearbeiten

Als er sich in Kagomes Epoche befand und ein Bus an ihnen vorbei fuhr. Griff er zu seinem Schwert und begann zu knurren. Dies tut er in der Tat relativ oft, vorallem wenn er verärgert, wütend oder frustriert ist.

Trocken schüttelnBearbeiten

Dies war nur zweimal zu sehen. Im zweiten Inuyasha Film als er durch einen Kampf nass wurde und sich nach diesem trocken schüttelte, sowie in Folge 117.

Graben wie ein HundBearbeiten

Um Kaede in ein sicheres Versteck zu bringen sah man wie er wie ein Hund ein Lauch grub und sie danach rein warf. Auch in einer anderen Folge sah man wie er wie ein Hund Erde in den Brunnen grub.

Laufen auf allen vierenBearbeiten

In der Folge Yura des Dämonenhaars lief er auf allen vieren während er Kagome auf den Rücken trug einen steilen Hang entlang.

BeziehungenBearbeiten

  • Kagome Higurashi: Die Beziehung zu Kagome begann zu Beginn ziemlich schlecht. Da sie die Wiedergeburt von Kikyō sein sollte, verachtete Inuyasha sie und wollte sie sogar einmal töten. Allerdings wurde dies von der Priesterin Kaede mit der Hilfe einer magischen Kette unterbunden, denn wenn Kagome nun das Wort der "unterjochung" oder besser gesagt, das Kommando "Sitz" oder "Platz" sagte, zog diese ihn zu Boden. Selbst nach 50 Jahren hatte der Hanyō sein Ziel nicht aus den Augen verloren weshalb er das Mädchen verfolgte um ihr das Shikon no Tama, welches in ihr wiedergeboren wurde, in die Finger bekommen zu können und ein vollwertiger Yōkai werden zu können. Nachdem Kagome von Banditen entführt wurde und sich heraus stellte das der Anführer dieser von einem Yōkai kontrolliert wurde und bereits gestorben war, stahl dieser Dämon ihr das Juwel. Um zu verhindern das der Krähenyōkai noch stärken werden konnte und somit noch mehr Menschen töten konnte, schoss sie einen Pfeil auf diesen. Allerdings wurde dadurch leider das Shikon no Tama getroffen wodurch es in taussende einzelteile zerfiel und sich über der gesamten Welt zerteilte. Um die Splitter ausfindig zu machen und davor zu schützen in die falschen Hände zu gerraten wurden die beiden dazu gezwungen miteinander zu arbeiten und sich gemeinsam auf die Suche nach den einzelnen Splittern zu machen. Während ihrer Reise lernten sie sich gegenseitig besser kennen und wurden Freunde, letztendlich verliebten sie sich ineinander und Kagome kam nachdem Tod von Naraku mit Inuyasha zusammen.
  • Shippō: Shippō tauchte während der Reise von Inuyasha und Kagome auf und versuchte ihnen die Splitter des Shikon no Tama zu stehlen welche sie bereits besaßen, um die beiden Donnerbrüder zu besiegen. Doch schlug dieser Versuch fehl, nachdem Shippō den Hundehalbdämonen erneut hintergang, schaffte er es Kagome die Splitter zu klauen und damit zu entwischen. Schnell eilte diese ihm hinterher, wurde allerdings dann von den jüngeren der beiden Donnerbrüder Manten gefangen genommen, welcher sie als Haarwuchsmittel verwenden wollte. Shippō hatte sie im Stich gelassen, kehrte allerdings zu Inuyasha zurück und befreite diesen, in der Hoffnung er würde das Mädchen retten. Nachdem er ihn die Splitter zurück gab, ging Inuyasha seinem Wunsch nach (aber auch weil er Kagome mochte und retten wollte) und rettete die Miko. Da Shippō keine Familie hat, schloss er sich letztendlich den beiden an. Shippō und Inuyasha streiten seither ständig miteinander und benehmen sich sehr kindisch. Inuyasha schlägt ihn oft und isst ihn auch wenn sich die Gelegenheit bietet gerne sein Essen weg.
  • Miroku: Miroku schloss sich der Gruppe lediglich an, da sie das selbe Ziel hatten, Naraku zu vernichten und die Splitter des Shikon no Tamas einzusammeln. Zu Beginn war Inuyasha ihm gegenüber sehr misstrauisch und sie stritten sogar oft miteinander, zumindest versuchte Inuyasha mit dem Mönch streiten zu können. Doch auch schon bald wurden die beiden Freunde und beschützten einander.
  • Sango: Ihr aufeinandertreffen war eine Katastrophe denn Sango wurde von Naraku dazu manipuliert, Inuyasha anzugreifen und töten zu wollen. Natürlich war dieser stärker als sie und meidete einen Kampf, womit er es letztendlich schaffte sie zu besiegen. Trotz der Tatsache, das sie ihm ihr Schwert durch den Arm rammte, ließ er sie nicht einfach so liegen und nahm sie mit sich. Nachdem sich herraus stellte, das Naraku der eigentlch Übeltäter war, schloss auch Sango sich der Gruppe an um ihre Familie rächen zu können und ihren kleinen Bruder aus den üblen Händen das Dämonens zu befreien. Inuyasha konnte ihre Gefühle nur zu gut nachempfinden weshalb es ihm traurig machte, wenn sie es war und er ihr helfen wollte, ihren Bruder zu befreien.
  • Sesshōmaru: Ihre Beziehung zueinander war zum scheitern gedacht, denn Sesshōmaru beschuldigte ihn des Todes ihres gemeinsamen Vaters und verachtete ohnehin Menschen. Abgesehen davon, half Inuyasha ihm damals nicht im Krieg gegen die Pantadämonen welcher um einiges leichter gefallen wäre, wenn er mit Tessaiga an Sesshōmarus Seite gekämpft hätte. Doch nach und nach versöhnten die beiden Brüder sich, auch wenn Sesshōmaru diesen so unhöflich, wie es ihm sein Stolz erlaubte, gegenüber war. Aber nicht nur er war es, auch Inuyasha. Letztendlich kämpften die beiden Seite an Seite gegen Naraku und Sesshōmaru beschützte Inuyasha sogar im dritten InuYasha Film: Honorable Ruler vor einem Angriff von Takemaru. Ihre Beziehung zueinander verbesserte sich und auch wenn der Inu Daiyōkai es versuchte zu verbergen, begann er seinen jüngeren Halbbruder zu mögen.

TriviaBearbeiten

  • Zu Beginn des Mangas und der Serie verabscheut Inuyasha Menschen.
  • Seine Kleidung trug er auch schon als er ein Kind war (Dies wird in einem Film gezeigt)
  • Er ist der jüngere Halbbruder von Sesshōmaru
  • Im Manga werden die Namen seiner Eltern nicht genannt

EinzelnachweisseBearbeiten

  • Inuyasha Manga
  • Interview mit Rumiko Takahashi
  • Inuyasha Anime
  • Inuyasha Begleitbücher

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.