FANDOM


Steckbrief
Kik
Name
Name: Kikyō
In Kanji: 桔梗
In Kana:
Persönliches
Status: Verstorben
Angehörigkeit: Mensch
Alter: 18 Jahre alt
Geschlecht: Weiblich
Dorf/Land: Kaedes Dorf
Größe:
Gewicht:
Familie und Begleiter
Familie: Kaede Schwester
Begleiter: *Kōhaku
  • Asuka & Kochō
OOC Informationen
Erster Auftritt: Manga:
Anime:
Synchronsprecher: Japanisch: Noriko Hidaka
Deutsch: Claudia Lössl

Kikyō war eine Miko während der Sengoku-Zeit. Sie war gerade einmal 18 Jahre alt, während sie das Shikon no Tama (Juwel der vier Seelen) beschützen musste. Außerdem ist sie die ältere Schwester von Kaede und die ehemalige Liebe Inuyasha.

HintergrundBearbeiten

Während ihrer Jugend besuchten Kikyō und ihre jüngere Schwester Kaede, Yōkai Taijiya, eine Schule für Priester und Priesterinnen. Dort traf sie Tsubaki die später eine dunkle Priesterin werden würde. Kikyōs spirituelle Kraft und Reinheit wurde bekannt und somit auch das Shikon no Tama. Sie wurde beauftragt dieses mit ihrem Leben vor bösen Yōkais und Menschen zu beschützen, demnach dürfte sie keine Schwächen zeigen.

Kikyō verbrachte den großteil ihres Lebens damit Yōkais welche an die Macht des Juwels wollten zu töten. Allerdings weigerte sie sich einen Hanyō zu töten und zwar Inuyasha. Sie fühlte das er nur ein Hanyō war und seine Einsamkeit welche er durchlitt, genauso wie er. Aber nicht nur ihn sondern auch den gelähmten Dieb Onigumo welcher an schweren Brandwunden litt wollte sie nicht töten. Eines Tages konfrontierte Kikyō Inuyasha, sie waren lange Feinde denn Inuyasha versuchte immer wieder das Shikon no Tama zu stehlen. Sie erzählte ihm davon wie sie ihre Gefühle unterdrücken musste und das sie ihn mochte. Nach und nach entstand eine engere Beziehung zwischen den beiden und sie verliebten sich ineinander. Irgendwann während dieser Zeit versuchte Tsubaki Kikyō anzugreifen, da sie dachte, da sie Inuyasha liebte habe sie nun eine Schwachstelle. Allerdings drehte sie den Spieß um und verbannte Tsubaki aus dem Dorf. Kikyō und Inuyasha segelten auf eine Insel welche nur alle fünfzig Jahre erschien, dort will sie das Shikon no Tama reinigen und somit würde es verschwinden. Demnach würde sie sich ihrer Pflicht befreien und endlich ein freier Mensch sein können um dann mit Inuyasha den Rest ihrer Tage verbringen zu können. Allerdings wollte Onigumo dies nicht zulassen und bot einer Horde von Yōkai seinen Körper an. Er absolvierte sie und der Hanyō Naraku wurde geboren. Naraku verkleidete sich als Inuyasha und stoch Kikyō nieder. Kikyō welche dies nicht wusste dachte Inuyasha habe sie verraten und wolle dass Shikon no Tama erneut stehlen, mit ihrer letzten spirituellen Kraft, Stärke und ihren Fähigkeiten schoss sie einen magischen Pfeil auf Inuyasha ab welcher ihn traf und in einen langen Schlaf bannte. Dieser wurde für 50 Jahre an dem Baum des Ages nahe des Dorfes gebunden und war selbst nicht in der Lage sich zu befreien. Sie befahl ihrer jüngeren Schwester Kaede sie mit dem Shikon no Tama zu verbrennen, so dass kein Yōkai oder Mensch mit bösen Absichten an dieses mehr rann kommen konnte, sie wollte es mit sich nehmen und zerstören. Leider war sie zu dieser Zeit mit Hass erfüllt und so infizierte somit auch das Juwel.

AussehenBearbeiten

Kikyō wird oft als eine schöne Frau beschrieben. Sie hat langes glattes schwarzes Haar welches sie in einem lockeren Zopf zusammen bindet, eine sehr blasse Haut und große rehfarbende Augen.

KleidungBearbeiten

Kikyō trug immer die westliche Miko Uniform, welche bis heute unverändert bliebt, abgesehen von der fehlenden Schlitz-Schulter naht. Kikyō trägt einen weißen Mantel mit Sode-Kukuri (Kabel) durch die Ärmel und die offene Schulter welche dennen von Inuyasha und Jaken gleichen. Sie trägt einen langen roten Rock, weiße Socken und Reisstroh-Sandalen.

PersönlichkeitBearbeiten

Kikyō wurde als eine mitfühlende Frau bekannt. Sie war fürsorglich und rücksichtsvoll, sie war allen gegenüber sehr sympatisch, selbst ihren Feinden. Das war daran zu erkennen dass sie sich um den gelähmten Banditen Onigumo kümmerte, was letztendlich leider zu ihrem Tod führte. Auch nach ihrer Auferstehung half sie weiterhin denjenigen welche Hilfe bräuchten, sie war freundlich zu Kindern und sorgte sich stets um alle. Allerdings entwickelte Kikyō einen neuen Hass welchen sie nie zuvor verspürte, dieser ging zunächst auf Inuyasha und später auf Naraku über. Sie wollte Rache an Inuyasha, da sie glaubte dieser sei Schuld an ihrem Tod gewesen zu sein, allerdings erfuhr sie später die Wahrheit und wollte Naraku töten. Langsam begann sie zu sich selbst zu finden. Kikyō war für ihr Alter eine äusserst intelligente Frau und ziemlich irreführend. Zunächst schien es so als seie sie auf Narakus Seite, allerdings plante sie ihn zu töten oder zumindest den alten Onigumo zu retten, da sie glaubte es steckte noch ein Teil von ihn in ihm. Erstaunlicherweise zeigte sie sich ihm gegenüber sehr selbstbewusst und alles andere als eingeschüchtern.

TriviaBearbeiten

  • Kikyō war wohl eine der talentiertesten Mikos.
  • Kikyō war mit Inuyasha zusammen.
  • Kikyō küsste Inuyasha ein letztes Mal, ehe sie erneut starb und diesmal ihren Frieden fand.
  • Vor 50 Jahren waren Kikyō & Inuyasha schonmal auf Horai Island, wo letztere seine erste Begegnung mit Ai hatte
  • Kikyō ist der einzige Charakter in der gesamten Geschichte, vor dem Naraku angst hat

EinzelnachweiseBearbeiten

  • InuYasha Manga
  • InuYasha Anime

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.